Das Kuckucks-Mailing
Titelbild zu Das Kuckucks-Mailing

Aufgabenstellung

In der FMCG-Branche fliesst viel Geld in die Werbung. Bis 20 % vom Umsatz. Jedoch landen die Mittel primär bei klassischen Medien wie TV, Print und Online. Und nicht bei den neuen, crossmedialen Leistungen von Post Advertising. Das soll sich ändern.

Strategie/Lösung

Wir wollen einen Door Opener bei Schweizer FMCG-Marketingverantwortlichen kreieren. Sie sollen vom Mailing positiv überrascht werden und so auf die neuen Sales Key Accounts von Post Advertising und seine Werbeleistungen aufmerksam gemacht werden. Die Zielgruppe ist klein. Gerade mal 126 Personen werden angeschrieben. Als KPIs definiert man 20 % Response und 7 % des Umsatzziels für die FMCG-Branche.

Kreation/Umsetzung

Wir verschicken ein personalisiertes Mailing mit einem Sampling der direkten Konkurrenz. Das heisst, jemand bei Coca Cola Schweiz erhält eine Dose Pepsi, zu Kägi schicken wir eine Manner-Waffel, usw. Dazu schreiben wir: «Überraschen Sie Ihre Zielgruppe mit einem Sampling, bevor Ihre Konkurrenz es tut.»

Nach der Überraschung und vielleicht leichten Empörung darüber, was einem die Post hier für ein Ei gelegt hat, wirkt die Botschaft umso mehr. Mit der richtigen Werbemassnahme, wie zum Beispiel mit einem gezielten Sampling, lässt sich viel erreichen.

Der Call-to-Action leitet direkt zur zuständigen Person im Sales Team.

Ergebnis/Wirkung Effizienz

Die Kampagne landete im gemachten Nest und wurde zum Überflieger. Durch das Mailing generierte Post Advertising 16 % des Umsatzziels der FMCG-Branche und lag damit 129 % über dem gesetzten Ziel für die Kampagne. Zusammen mit Nachfassaktionen des Sales Team übertraf das Kuckucks-Mailing alle Erwartungen:

Es wurden 77 % mehr Offerten platziert als in der Zielsetzung geplant.
Insgesamt erreichte das Mailing einen Response von 23,8 %.
Die Aktion generierte eine Steigerung des Umsatzes in der FMCG-Branche gegenüber 2022 um 40 %.

Weblinks

[""]